Diagnose & Therapie

FÜR KLEINE UND GROßE PATIENTEN


Digitales Röntgen

Durch neueste technische Entwicklungen im Bereich der Röntgenverfahren wird eine erhebliche Strahlungsreduzierung im Gegensatz zu den älteren Geräten erreicht.

Dies ist sowohl ein Vorteil für unsere Patienten als auch für uns, die Menschen, die täglich mit diesem System arbeiten.

Aufgrund der engen Zusammenarbeit mit Spezialisten sind wir in der Lage, Ihnen ebenfalls die Möglichkeit der digitalen Volumentomographie (3-dimensionales Röntgen) anzubieten.


Endodontie

Die Wurzelbehandlung dient der Entfernung von Bakterien aus einem entzündeten Zahn. Gelingt dies, kann der Zahn über viele Jahre erhalten werden. Falls jedoch Bakterien in den Wurzeln verbleiben, entwickelt sich über kurz oder lang eine Entzündung des Knochens, welcher die Wurzelspitze umgibt. Das kann zu Schmerzen, eitrigen Entzündungen, Zysten und anderen Problemen führen.

Moderne Methoden der Wurzelbehandlung ermöglichen es uns, diese Probleme nahezu vollkommen zu vermeiden. Allerdings ist mit diesen Konzepten ein stark erhöhter Zeitaufwand während der Behandlung verbunden. Ebenso sind viele moderne Hilfsmittel, wie beispielsweise Vergrößerungshilfen (Lupenbrille, OP-Mikroskop), maschinelle Aufbereitungssysteme (die zur Säuberung des Zahnes eingesetzt werden) sowie moderne Wurzelfülltechniken (thermoplastische Wurzelfüllungen) und vieles mehr notwendig, um dieses Ziel zu erreichen.


Funktionsdiagnostik

Bei Funktionsstörungen des Kauorgans treten oft Geräusche innerhalb des Kiefergelenks wie Knacken und Reiben sowie Bewegungseinschränkungen auf. Nicht selten kommt es dabei zu Kopfschmerzen, Schmerzen im Bereich des Ohres und der Kaumuskulatur. Durch die starke Überlastung der Zähne können selbst Zahnschäden entstehen.

Durch Funktionsdiagnose und Funktionstherapie lassen sich Kiefergelenks- und Muskelerkrankungen diagnostizieren und durch geeignete Maßnahmen wie Schienentherapie und Physiotherapie schonend behandeln.


Intraorale Kamera

Die intraorale Kamera ermöglicht die Darstellung Ihrer Zähne auf einem Großbildschirm.

Ihr Vorteil:

Ein schnelles Erkennen von Defekten, eine präzise Visualisierung der Schädigung, eine zuverlässige Bestätigung unseres Befundes und Verlaufskontrolle des Behandlungsfortschritts (vorher, nachher).


Parodontologie (Zahnfleischentzündung )

Bei Menschen über 40 fallen der Parodontal-Erkrankung mehr Zähne zum Opfer als der Karies. Durch das Verweilen von Speiseresten und Belägen schwillt das Gewebe an und rötet sich. Wird die Erkrankung frühzeitig erkannt, können Spätfolgen wie Zahnverlust verhindert werden.

Damit es erst gar nicht so weit kommt, bieten wir allen unseren Patienten eine Professionelle Zahnreinigung an. Diese umfasst:

  • Entfernen von harten und weichen Belägen
  • Polieren
  • Fluoridieren
  • Beratung zur täglichen Mundhygiene

Sollte dennoch eine invasive Behandlung notwendig sein, bieten wir Ihnen die modernsten Behandlungsmethoden der Parodontologie inkl. Geweberegeneration (GBR / GTR) an.


Schienentherapie

Schienentherapie bei Zähneknirschen

Durch chronisches Zähneknirschen oder Pressen kommt es zu starken Abnutzungserscheinungen an der Zahnsubstanz. Häufig entstehen dabei Überempfindlichkeiten an den Zähnen sowie starke Zahnabrasionen.

Durch geeignete Maßnahmen wie Schienenbehandlung lassen sich weitere Zahnschäden verhindern.

Sportschienen — Schutz gegen Zahnschäden

Vielen Sportarten, besonders Kontaktsportarten, bergen ein hohes Risiko für Gesichts- und Zahnverletzungen (wie z. B. Boxen, Hockey, Karate, Squash). Mit speziellen Sportschienen lässt sich das Risiko für Zahnschäden aufgrund von Sportverletzungen deutlich reduzieren.


Prozessdokumentation

Seit dem Jahr 1998 schreibt das Medizinproduktegesetz (MPG) zum Schutz der Patienten u.a. die lückenlose Dokumentation der verwendeten Medizinprodukte vor. In unserer Praxis werden alle relevanten Daten mittels einer Spezialsoftware erfasst und verwaltet.

Ebenfalls werden alle Sterilisationsvorgänge im Hygienebuch der Software dokumentiert. Dabei werden die Daten (Temperaturverlauf und Zeit, Erfolg der Sterilisation) direkt aus unserem Sterilisator über eine Schnittstelle in die Spezialsoftware eingelesen und dokumentiert.

Vor dem Einlagern bzw. der Verteilung auf die Behandlungszimmer werden die sterilisierten Medizinprodukte an einem PC-Arbeitsplatz erfasst und mit entsprechenden Barcodes versehen.

Hierdurch werden alle relevanten Daten wie Artikel- und Chargennummer sowie das Verfallsdatum zuverlässig dokumentiert.

In den Behandlungszimmern erfolgt die Erfassung der am Patienten verwendeten Produkte komfortabel und hygienisch mit einem Scanner.